Presse

„Man darf trefflich von Euphorie sprechen, die Richard Wagners „Ring“ in Aachen auslöst.“
Aachener Nachrichten | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

„Absolut empfehlenswert auch für Wagner-Novizen.“
Belgischer Rundfunk | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

„Regisseur Johannes von Matuschka gelang eine ergreifende, durchdringende und durchweg spannende Inszenierung dieser nicht ganz kritikfreien Bearbeitung eines Monumentalwerkes.“
Movie Aachen | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

„Staatsoper beeindruckt mit „Die Gezeichneten“ von Franz Schreker“
Hannoversche Allgemeine | 07.04.2019 | Die Gezeichneten

„Dieses psychedelische, teilweise verstörende Werk – vom Publikum kontroversiell aufgenommen und diskutiert – zeigt, dass Kunst polarisieren kann – anerkennender Schlussapplaus für ein „surrealistisches Puzzle“
 Kronen Zeitung | 29.09.2018 | Lazarus

„Sichtlich geht es Matuschka darum, Max Frischs Lehrstück gegen den Strich zu bürsten“
Kieler Nachrichten | 03.03.2018 | Andorra

„Was Andorra uns heute angeht“
Kieler Nachrichten | 28.02.2018 | Andorra

In Heidelberg wird, was dieses Werk Andriessens angeht, alles richtig gemacht“
Mannheimer Morgen | 14.05.2018 | Writing to Vermeer

 „Just in ihrer Schlichtheit ergreifende Bilder“
Saarbrücker Zeitung | 24.04.2017 | Simon Boccanegra

„subtile, fantasiereiche Bearbeitung des Regisseurs“
nachrichten.at | 23.01.2017 | Preludes

Im Dreieck der Abhängigkeiten“
Kieler Nachrichten | 26.05.2016 | Fräulein Julie

„Matuschka betreibt dank der Energie seiner Akteure ein rasantes Körperspiel: beziehungsreich, beklemmend, hocherotisch, leidenschaftlich“
Hansen und Munk | 28.05.2016 | Fräulein Julie

„Johannes von Matuschka zeigt „Fräulein Julie“ am Schauspielhaus als bewegtes Dreieck“
Kieler Nachrichten | 30.05.2016 | Fräulein Julie

„wunderbare, facettenreiche Inszenierung“
NDR | 17.04.2016 | Der Traumgörge

„Das Rauschhafte der Musik wird adäquat mit sparsamen, aber eindrucksvollen Bildern kombiniert…was will man von Musiktheater mehr?“
Online Musik Magazin | 17.04.2016 | | Der Traumgörge

„Erfreulich behutsam, ohne platten Aktualisierungseifer und ganz um Görges Innerlichkeit kreisend“
FAZ | 21.04.2016 | | Der Traumgörge

„Mutige Inszenierung“
Kronen Zeitung | 22.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Die Inszenierung, sachlich konzentriert, aber mit der nötigen Prise Spaß und Irrsinn“
Neuer Merker | 20.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Jeder sollte sich noch schnell Tickets sichern“
musicalplanet.at | 20.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Die schrille Inszenierung arbeitet gekonnt die emotionalen Momente heraus“
Neues Volksblatt | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Diese Produktion zählt zum Besten in diesem Segment des Musicaltheaters“
Salzburger Nachrichten | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Von Matuschka findet die ausgewogene Balance zwischen Aufgeregtheit und Traurigkeit, Emotion und Humor“
Oberösterreichische Nachrichten | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Shakespeare unter Strom“
Nürnberger Zeitung | 29.05.2015 | Romeo und Julia |

„Man muss Johannes von Matuschka als Urheber dieser Einheit nennen“
Frankfurter Rundschau | 21.12.2015 | Curtain Call

„In der Arena-Situation suggeriert der Regisseur blitzschnell Schauplatzwechsel mit einem Fast-Nichts an Requisiten“
Nachtkritik | 29.11.2014 | Verbrennungen

Der Konstanzer „Jedermann“
Die Zeit | 03.07.2014 | Konstanz am Meer

Wer die Sensationslust bedient
Kieler Nachrichten | 27.02.2014 | Das Interview

„Von Matuschka polarisiert und kratzt erneut an Schmerzgrenzen“
Der Standard | 27.01.2014 | Othello

„Physische Höchstleistungen“
Neues Volksblatt | 27.01.2014 | Othello

„Mächtige, getanzte Bilder- ein sinnliches Erlebnis“
Die Krone | 27.01.2014 | Othello

„Gefühle satt“
Schwäbische Zeitung | 21.03.2013 | Don Karlos

„Matuschka ist kein Stücke-Zertrümmerer, er setzt Akzente dosiert und nicht um der Wirkung willen ein. Die entwickelt sich dann umso prägnanter“
Thurgauer Zeitung | 19.03.2013 | Don Karlos

„Actionreich und mit rasantem Szenenwechsel“
Der neue Tag | 17.12.2012 | Besser wissen – The Knowledge

„Matuschka hat mit solcher Verve in Szene gesetzt, dass man zwei Stunden lang gebannt ist“
Nürnberger Zeitung | 17.12.2012 | Besser wissen – The Knowledge

Deutsch-polnische Kleist-Inszenierung feiert in Frankfurt Premiere
Die Welt | 29.09.2012 | Die Familie Schroffenstein

„Viel Applaus für das intensiv, energievoll und auch berührend agierende Schauspielteam“
Oberösterreichische Nachrichten | 05.10.2012 | Stella

„Sehr moderne Inszenierung“
Neues Volksblatt | 09.10.2012 | Stella

„Ein Fest der Liebe“
Die Krone | 09.10.2012 | Stella

„Matuschka erzeugt tiefe, filmische Bilder und spart nicht mit aktuellen Bezügen“
Der Standard | 07.11.2011 | Antigone

„Ein junger Kleist, dem alle hollandisierende Betulichkeit, zu der sonst Inszenierungen des „Zerbrochnen Krugs“ neigen, abgeht“
FN | 25.10.2010 | Der zerbrochene Krug

Penthésilée, la fiévreuse reine des Amazones au TnB
AQUI | 05.03.2010 | Penthesilée – a bout de suffle

PENTHESILEE, OU LES DESORDRES POLITIQUES DU CŒUR
Théâtre – Journal La Terrasse | 10.11.2010 | Penthesilée – a bout de suffle

„Eine Art Straßentheater mit eingebauter Überraschungsgarantie“
Die Welt | 30.05.2007 | Wunderland