Presse

Eine präzise, intelligente und humorvolle Regie (…) Johannes von Matuschka macht alles richtig und setzt diese Charity Hope Valentine ideal in Szene. Mit der großartigen Lisa Habermann hat er das ultimative Kraftzentrum dieser Produktion zur Verfügung.”
Kurier, Peter Jarolin | 15.09.2020 | Sweet Charity

“Man darf trefflich von Euphorie sprechen, die Richard Wagners „Ring“ in Aachen auslöst.”
Aachener Nachrichten | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

“Absolut empfehlenswert auch für Wagner-Novizen.”
Belgischer Rundfunk | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

“Regisseur Johannes von Matuschka gelang eine ergreifende, durchdringende und durchweg spannende Inszenierung dieser nicht ganz kritikfreien Bearbeitung eines Monumentalwerkes.”
Movie Aachen | 17.09.2019 | Hagen – Der Ring Teil 1

“Staatsoper beeindruckt mit „Die Gezeichneten“ von Franz Schreker”
Hannoversche Allgemeine | 07.04.2019 | Die Gezeichneten

“Dieses psychedelische, teilweise verstörende Werk – vom Publikum kontroversiell aufgenommen und diskutiert – zeigt, dass Kunst polarisieren kann – anerkennender Schlussapplaus für ein “surrealistisches Puzzle”
 Kronen Zeitung | 29.09.2018 | Lazarus

“Sichtlich geht es Matuschka darum, Max Frischs Lehrstück gegen den Strich zu bürsten”
Kieler Nachrichten | 03.03.2018 | Andorra

“Was Andorra uns heute angeht”
Kieler Nachrichten | 28.02.2018 | Andorra

In Heidelberg wird, was dieses Werk Andriessens angeht, alles richtig gemacht”
Mannheimer Morgen | 14.05.2018 | Writing to Vermeer

 „Just in ihrer Schlichtheit ergreifende Bilder“
Saarbrücker Zeitung | 24.04.2017 | Simon Boccanegra

„subtile, fantasiereiche Bearbeitung des Regisseurs“
nachrichten.at | 23.01.2017 | Preludes

Im Dreieck der Abhängigkeiten”
Kieler Nachrichten | 26.05.2016 | Fräulein Julie

„Matuschka betreibt dank der Energie seiner Akteure ein rasantes Körperspiel: beziehungsreich, beklemmend, hocherotisch, leidenschaftlich“
Hansen und Munk | 28.05.2016 | Fräulein Julie

„Johannes von Matuschka zeigt „Fräulein Julie“ am Schauspielhaus als bewegtes Dreieck“
Kieler Nachrichten | 30.05.2016 | Fräulein Julie

„wunderbare, facettenreiche Inszenierung“
NDR | 17.04.2016 | Der Traumgörge

„Das Rauschhafte der Musik wird adäquat mit sparsamen, aber eindrucksvollen Bildern kombiniert…was will man von Musiktheater mehr?“
Online Musik Magazin | 17.04.2016 | | Der Traumgörge

„Erfreulich behutsam, ohne platten Aktualisierungseifer und ganz um Görges Innerlichkeit kreisend“
FAZ | 21.04.2016 | | Der Traumgörge

„Mutige Inszenierung“
Kronen Zeitung | 22.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Die Inszenierung, sachlich konzentriert, aber mit der nötigen Prise Spaß und Irrsinn“
Neuer Merker | 20.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Jeder sollte sich noch schnell Tickets sichern“
musicalplanet.at | 20.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Die schrille Inszenierung arbeitet gekonnt die emotionalen Momente heraus“
Neues Volksblatt | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Diese Produktion zählt zum Besten in diesem Segment des Musicaltheaters“
Salzburger Nachrichten | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Von Matuschka findet die ausgewogene Balance zwischen Aufgeregtheit und Traurigkeit, Emotion und Humor“
Oberösterreichische Nachrichten | 23.11.2015 | Hedwig & The Angry Inch

„Shakespeare unter Strom“
Nürnberger Zeitung | 29.05.2015 | Romeo und Julia |

„Man muss Johannes von Matuschka als Urheber dieser Einheit nennen“
Frankfurter Rundschau | 21.12.2015 | Curtain Call

„In der Arena-Situation suggeriert der Regisseur blitzschnell Schauplatzwechsel mit einem Fast-Nichts an Requisiten“
Nachtkritik | 29.11.2014 | Verbrennungen

Der Konstanzer „Jedermann“
Die Zeit | 03.07.2014 | Konstanz am Meer

Wer die Sensationslust bedient
Kieler Nachrichten | 27.02.2014 | Das Interview

„Von Matuschka polarisiert und kratzt erneut an Schmerzgrenzen“
Der Standard | 27.01.2014 | Othello

„Physische Höchstleistungen“
Neues Volksblatt | 27.01.2014 | Othello

„Mächtige, getanzte Bilder- ein sinnliches Erlebnis“
Die Krone | 27.01.2014 | Othello

„Gefühle satt“
Schwäbische Zeitung | 21.03.2013 | Don Karlos

„Matuschka ist kein Stücke-Zertrümmerer, er setzt Akzente dosiert und nicht um der Wirkung willen ein. Die entwickelt sich dann umso prägnanter“
Thurgauer Zeitung | 19.03.2013 | Don Karlos

„Actionreich und mit rasantem Szenenwechsel“
Der neue Tag | 17.12.2012 | Besser wissen – The Knowledge

„Matuschka hat mit solcher Verve in Szene gesetzt, dass man zwei Stunden lang gebannt ist“
Nürnberger Zeitung | 17.12.2012 | Besser wissen – The Knowledge

Deutsch-polnische Kleist-Inszenierung feiert in Frankfurt Premiere
Die Welt | 29.09.2012 | Die Familie Schroffenstein

„Viel Applaus für das intensiv, energievoll und auch berührend agierende Schauspielteam“
Oberösterreichische Nachrichten | 05.10.2012 | Stella

„Sehr moderne Inszenierung“
Neues Volksblatt | 09.10.2012 | Stella

„Ein Fest der Liebe“
Die Krone | 09.10.2012 | Stella

„Matuschka erzeugt tiefe, filmische Bilder und spart nicht mit aktuellen Bezügen“
Der Standard | 07.11.2011 | Antigone

„Ein junger Kleist, dem alle hollandisierende Betulichkeit, zu der sonst Inszenierungen des „Zerbrochnen Krugs“ neigen, abgeht“
FN | 25.10.2010 | Der zerbrochene Krug

Penthésilée, la fiévreuse reine des Amazones au TnB
AQUI | 05.03.2010 | Penthesilée – a bout de suffle

PENTHESILEE, OU LES DESORDRES POLITIQUES DU CŒUR
Théâtre – Journal La Terrasse | 10.11.2010 | Penthesilée – a bout de suffle

„Eine Art Straßentheater mit eingebauter Überraschungsgarantie“
Die Welt | 30.05.2007 | Wunderland